Alles Google oder was?

one
Zitat:
Alles Google, oder was?
Ein Kommentar von Alexander Josefowicz

Schon jetzt ist das neue soziale Netzwerk Google+ ein Erfolg. Nicht für die Nutzer, sondern für das Unternehmen. Überall hagelt es wohlmeinende Berichte, gern wird herausgestellt, was es alles besser kann als Facebook. Das erleichterte Seufzen kann man fast hören, denn Facebook ist nicht wohlgelitten: Skandale um Datenschutz und angebliche Geschäfte mit Kundendaten lassen den Gründer Mark Zuckerberg als bösen Sheriff von Nottingham dastehen.

Und Google als digitalen Robin Hood. In dieser Rolle gefällt sich das Unternehmen aus Mountain View. Ob mit einem Browser (Chrome), einem Betriebssystem (Android) oder mit seinem Kerngeschäft, der Suchmaschine: Fast immer gelingt es Google, trotz Milliardengewinnen als Rächer von Witwen und Waisen dazustehen.

Dass Google eigentlich eine Datenkrake ist, wird geflissentlich ignoriert. Während wir Apple und Microsoft verdammen, loggen wir uns mit unserem Android-Telefon bei Google Mail ein, schauen bei Google News, was in der Welt los ist, planen unsere Termine mit dem Google Kalender, suchen den Weg von A nach B mit Google Maps und schauen uns ein Video bei der Google-Tochter YouTube an. Und demnächst tauschen wir uns - wenn es nach Google geht - darüber nicht mehr bei Facebook aus, sondern bei Google+. Der Ritt auf dieser Kanonengoogle könnte unsanft enden.


Quelle: link

Recht interessanter Standpunkt und stimmt irgendwie an allen Ecken. Wir alle haben was gegen Datenkraken, nutzen aber Google und Facebook wie die bekloppten um an News oder sonstwas zu kommen.

Wobei Google+ so ne Sache ist. Verwendet man dort ein Pseudonym, wird man nicht nur gesperrt, sondern es wird einem dann auch der Zugang zu einigen Diensten wie Googlemail verwehrt. Wobei genau das noch ein Problem werden könnte:

Auszug Bundesmediengesetz:

Zitat:
(6) Der Diensteanbieter hat die Nutzung von Telemedien und ihre Bezahlung anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Der Nutzer ist über diese Möglichkeit zu informieren.
candytr0n
ja und ich bin mir sicher das der punkt bei google+ bald geändert wird - würde man sich ja selber einschränken also denk ich werden auch pseudonyme erlaubt werden...
kelly
wenn ich mich dort Lieschen Müller nenne, ist das auch ein Pseudonym?
Oder wollen die meine Ausweisnr haben?
one
Nein, die Ausweisnummer sicher nicht. Aber Google+ besteht auf echte Daten. Fliegen falsche Angaben auf wird der Account gesperrt. Und eben nicht nur der Account zu Google+ sondern auch zu anderen Diensten wie Googlemail.
candytr0n
Datenkrake hin oder her

Ich bin inzwischen soweit, dass ich mir keine grossen Gedanken über die Veröffentlichung meines Namens mehr mache.

Informationen die im Internet nichts verloren haben - gebe ich nicht ins Internet. Manche Sachen erzählt man allen, manche nur den engsten Freunden und genauso handhabe ich es auch in fb und google+

Von selber erzählen tu ich denen sowieso eher selten etwas (sprich meine Status updates beziehen sich meist auf Musikvideos oder Momentaufnahmen und selten so Sachen wie: "scheiss tag, scheiss arbeit ... blabla")

Ich nutze fb und google+ als Nachrichtenquelle über verschiedene sachen (freunde, news, lustiges, usw)

Manche Leute posten einfach interessante Links - die mir selber entgehen würden
Manche newsseiten (wie derstandart.at/web) postet in fb immer kurzberichte zu Arikel wodurch ich nicht auf der Webseite selber sein muss und nur im Bedarfsfall hinsurfe.

und das kann ich nach belieben fortsetzen

google+ bietet genau dasselbe mit mehr und besserer Sortiermöglichkeit(circle's)

news circle
it circle
friends circle

und ... nun vor allem hier seh ich die Chance - die Verknüpfungen der vielen guten Services welche google anbietet.

google analytics, google scholar, google books, google doc's, gmail

Das sind echt Angebote die gut sind (ja klar man findet überall was auszusetzen, blabla...).

Wenn es jmd. stört das google Daten von ihm hat, darf er es nicht verwenden und das gilt leider für nahezu alle sachen - fb, google, apple, microsoft, ja selbst dau.cc hat gewisse Daten über einen User...

Anhand dieser Daten ist ein rausfinden woher die Person ist, gewisse Surfgewohnten, usw...

Nur wo man aufpassen musst - die Grenze die die Unternehmen derzeit setzen versuchen -wie die fb Funktion "Gesichtserkennung" ist meiner Meinung nach ein arg grober Verstoss der Privatsphäre

Da hab ich mit Pseudonymen bzw. richtigen Namen weniger Probleme ehrlich gesagt
one
Zitat:
Original von candytr0n am 17. Juli 2011, 19:19 Uhr
ja selbst dau.cc hat gewisse Daten über einen User...

Anhand dieser Daten ist ein rausfinden woher die Person ist, gewisse Surfgewohnten, usw...


Klar werden gewisse Dinge gespeichert. Das geschieht allerdings aus Schutz vor Euch, damit ich nicht dran glauben muss, wenn ihr z.B. illegale Dinge postet. Um Surfgewohnheiten zu verfolgen bedarf es eines Super- bzw. Flash-Cookies und diese werden im Gegensatz zu den anderen genannten Seiten hier nicht gesetzt.
candytr0n
Keine Sorge one, das war kein Angriff auf dich hier, sondern diente mehr zur Veranschaulichung.

Du kannst zumindest rausfinden von wo jemand aus postet und einige Sachen mehr - das meinte ich hier mit dem Punkt das gewisse Daten einfach eben gespeichert werden.

Das ist einfach so im Internet und auch irgendwo verständlich (den klar illegales hier posten und du als Betreiber für die Dummheit anderer zu bezahlen ist auch nicht in Ordnung).

Das mit den Flash - Super Cookies wusste ich zb. gar nicht genau, dachte das sei bei jeder Seite so üblich *g*
one
Gegen Supercookies finden Firefox-User btw. hier ein Addon: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/betterprivacy/

Würde ich jedem empfehlen.
candytr0n
tja ... und der streit beginne

Nutzer sperren wegen google+ werbung auf facebook

derStandart/Web
kelly
um es mal vereinfacht auszudrücken.
Das ist ja, als wenn ich im Aldi Werbezettel von Lidl verteile. Die würden mich auch rausschmeissen. Ich hätte nur nicht so ne grosse Resonanz D
candytr0n
ja ... ich versteh es auch - nur disqualifiziert sich ein SOZIALES netzwerk mit so etwas selber


google+ mit seinen pseudonymen ist ein witz
und
fb mit so etwas ...

der nutzer soll entscheiden dürfen was und welches und wie er ein netzwerk verwendet - alles andere kann (vor allem im Internet) zu grossen negativen Konsequenzen führen.
one
Son ein klein wenig haben die User aber auch ne Meise:



Was will der da, wenn er mit den ToS nicht einverstanden ist?
gamerphil
Seh ich anders.

Wenn man mit einem Punkt der TOS nicht einverstanden ist, aber alle anderen Features, die davon nicht betroffen sind, einem gefallen, wäre es doch bekloppt sich einfach zu verpissen.

Es anzustreben, dass das geändert wird, erscheint da als sehr viel sinnvoller.
one
Man muss Google aber gewisse Rechte einräumen. Anders kann man da schlecht seine Bilder hosten (die kann man ja direkt dort hochladen). Google erwirbt lt. ToS auch nicht das Exklusivrecht an den Bildern.

Zitat:
By submitting, posting or displaying the content you give Google a perpetual, irrevocable, worldwide, royalty-free, and non-exclusive license [..]
gamerphil
Wie auch immer. Darum gings mir ja nicht was genau Google da nun für rechte eingeräumt haben will.

Wenn die Bilder auf Google Servern liegen, muss Google nicht dann daran auch eine Lizenz haben? Wobei dann der User, der sie hoch lädt die einzige Person wäre vor der sich Google schützen müsste, schliesslich ist er ja der ursprüngliche Urheberrechtsinhaber. (im Normalfall)
candytr0n
ich glaube einmal was gelesen zu haben das es wie bei FB gehandhabt wird.

fügt man ein (c ) also das copyright symbol hinzu bei jedem bild, so darf es facebook nicht verwenden, und das gilt glaub ich auch bei google

aber ich bin mir hier nicht sicher!