dau.cc (https://dau.cc/index.php)
- Klartext (https://dau.cc/board.php?boardid=124)
-- Diskussionen (https://dau.cc/board.php?boardid=125)
--- [NO SPAM] Dein Freund und Helfer in Regensburg - Student stirbt im Kugelhagel (https://dau.cc/thread.php?threadid=5326)


Geschrieben von one am 05.07.2009 um 22:04:

icon14 Dein Freund und Helfer in Regensburg - Student stirbt im Kugelhagel

Ist bisher an mir vorbeigegangen, was da 30. April in Regensburg passierte. Hier erstmal ein Bericht des BR.



Da wissen sich die Beamten also nicht anders zu helfen, als zwei Magazine einer P9 auf einen mit einem Messer bewaffneten Studenten abzufeuern. Wenn das Notwehr ist, dann will ich ne Knarre. oO

Homepage der Famile des Opfers



Geschrieben von Mia am 05.07.2009 um 22:07:

 

Ich hatte es im Radio gehört und war schon relativ entsetzt, wie unverhältnissmässig hier vorgegangen wurde.

Wo leben wir? oO



Geschrieben von loki am 05.07.2009 um 22:11:

 

Ich hab das auch vor kurzem im TV gesehen und war echt geschockt. Vor allen Dingen wie die Polizisten, ich bezeichne sie hier jetzt mal als Mörder, von der Hierachie nach oben voll gedeckt werden.

Erbärmlich!



p.s.: Wenn das mit den Mördern für dich von anderer Stelle aus Konsequenzen haben könnte dann hol den Cuter raus, one.



Geschrieben von Mia am 05.07.2009 um 22:13:

 

Hab gelesen, dass es für die beiden Beamten, die geschossen haben, wahrscheinlich keine oder nur sehr geringe Konsequenzen haben wird.



Geschrieben von loki am 05.07.2009 um 22:15:

 

Na ja, das ist halt typisch Regensburg, das schwärzeste Loch in Bayern!



Geschrieben von one am 05.07.2009 um 22:23:

 

Ich finde es einfach nur leicht arm, dass man 16 Schüsse abgeben muss, wovon wohl 12 oder 13 getroffen haben, um jemanden aufzuhalten, der ein Messer in der Hand hat. P9 hab ich schon geschossen und wenn man davon getroffen wird, dann steht man eigentlich nicht mehr. Da können die über die Munition diskutieren, wie sie wollen. Sowas lächerliches: jetzt ist die Munition daran Schuld, das der Student tot ist, das muss man sich mal vorstellen! vogelzeig

So wie es im Beitrag gesagt wird: Sicherheitsdienste entwaffnen einen "Messerhalter" innerhalb von 2 Sekunden. Ohne Schusswaffe.



Geschrieben von Mia am 05.07.2009 um 23:28:

 

Da fühlt man sich doch richtig beschützt, wenn die Polizei gegen potenzielle Selbstmörder so durchgreift.

Kann man ja irgendwie auch verstehen, diese Gefahr, der diese 8 Beamten ausgesetzt waren.
shutup



Geschrieben von Noone am 06.07.2009 um 01:29:

 

Acht gut ausgebildete Polizisten stehen einem Mann, welcher mit einem Messer bewaffnet ist, gegenüber.

Um welche Art Messer es sich handelt, findet keine Erwähnung, Gemüseschälmesser oder Kampfmesser.

Pfefferspray soll verwendet wurden sein, man schaue sich die Wirkung auf YT an, obgleich es Berichte gibt, daß in manchen Situationen Menschen dadurch nicht richtig beeinträchtigt werden.

HK P9? Ich glaube die setzen derzeit eher die HK P7 ein?

Poliezeigerechtes Geschoß? Darüber gibt es bereits seit Jahrzehnten Diskussionen, Vollmantelgeschoß mit hohem Durchschlag oder daß Bleigeschoß mit hoher Mannstoppwirkung, weil sich das Geschoß aufpilzt und die Energie im Objekt abgibt.

Manche Behörden anderer Staaten bevorzugen eine Mischaufmunitionierung, beide Arten abwechselnd, damit man vielleicht auch mal einen Reifen zerschießen kan, nebenbei sei erwähnt, es gibt auch Teilmantelgeschosse.

Tragisch? Allemal. Ob die wirklichen Umstände tatsächlich an die Oberfläche kommen werden? Ich glaube eher nicht.



Geschrieben von hvlme285 am 06.07.2009 um 17:13:

 

Vollmantel oder Teilmantel ist doch vollkommen egal, wenn das Opfer nicht zerfetzt wird, muss es eben verbluten.

Vor zwei Jahren wurde in einer Kleinstadt bei mir im Umkreis auch einer umgelegt von einem Polizisten, weil er Scheiben an einer Bushaltestelle demoliert hat. Die Verhältnismäßigkeit der Mittel fehlt hier. sad2



Geschrieben von Mia am 24.07.2009 um 22:06:

 

Erste Konsequenzen für die Schützen:
Sie wurden vorübergehend in den Innendienst versetzt.

Link

Toll...

Edit 3.1.2010

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden inzwischen eingestellt.

Link

Hier die Erklärung der Staatsanwaltschaft

Link

Seine Familie gibt sich damit offenbar nicht zufrieden und jetzt untersucht die Polizei den Fall nochmal.

Link

traurigdenk



Geschrieben von Mickey Mouse am 03.01.2010 um 17:43:

 

An mir ist dieser Fall, leider auch komplett vorbei gegangen.
Ich bin schockiert, über diese Unfähigkeit der angeblich gut ausgebildeten Polizisten, in diesem Staat.
Meiner Meinung nach ist "ihr" größtes Hindernis, "ihre" eigene Angst, mit der diese "Stümper" nicht umgehen können!
Das Sicherheitsdienste hier zu Lande dazu in der Lage sind, innerhalb von 2 Sekunden, das Problem zu lösen, liegt meiner Meinung nach daran, dass besagte eine entsprechende Ausbildung genießen.
Dumm nur das dies bei unserem "Freund und Helfer" offensichtlich nicht nötig ist.
Die Sicherheitsdienste müssen strengste Auflagen erfüllen, welche vom Staat vorgegeben werden, ich habe den Eindruck, dass die Polizei das nicht benötigt, trotz Waffenbesitzes!?!

Ach und das mit dem Geschoss: Nun ja, wenn ich nicht schwimmen kann, ist ja auch die Badehose schuld, oder etwa nicht? confused2



Geschrieben von Mia am 03.01.2010 um 18:00:

 

Klingt alles so, als ob es noch viele Ungereimtheiten in diesem Fall gibt.
Was mich am meisten wundert, dass das Opfer mit etlichen Kugeln im Körper angeblich immer weiter auf die Polizisten losgegangen sei. Der muss wohl ein anatomisches Wunder gewesen sein. gruebel

Aber wenn die Bullen Polizisten zusammen halten (was sie werden) kann ihnen gar nix passieren.



Geschrieben von Mickey Mouse am 03.01.2010 um 18:12:

 

Wie es one schon erwähnte, kann ich mir das auch nicht vorstellen...vllt. nach der ersten oder zweiten Kugel, ok.
Doch nun kommt die Angst ins Spiel, mit der die `Bu*** wahrscheinlich nicht umgehen konnten und schon haben wir eine skuriele Amoklaufsituation bei denen, welche diese normalerweise zu verhindern haben.
Und ja, ich kann mir das gut vorstellen, um eine Grundsatzdebatte den Beamten gegenüber zu verhindern, wird traurigerweise auch dieser Fall im Nirvana enden!
Bffff.......



Geschrieben von loki am 03.01.2010 um 18:23:

 

Zitat:
Innenminister Herrmann verteidigt Staatsanwaltschaft

Innenminister Herrmann sprach von einem klaren Ergebnis der Staatsanwaltschaft. "Damit wissen auch die betroffenen Beamten, woran sie sind und das ist für sie persönlich vor den Weihnachtsfeiertagen eine große Erleichterung." Natürlich seien seine Gedanken auch bei den Eltern des getöteten Studenten, die ihren Sohn besonders an Weihnachten vermissen würden, sagte der Minister.


Gehts irgendwie noch zynistischer. Wie ist doch gleich wieder der Wahlslogan der CSU? Näher am Menschen? Ich könnt kotzen über dieses arrogante Arschloch von Herrmann!

Und als krönender Abschluss des ganzen Dilemmas..

Zitat:
Die beiden Polizisten, die auf Eisenberg geschossen hatten, würden nach der Einstellung der Ermittlungen nun auch wieder für den Außendienst zur Verfügung stehen, sagte ein Polizeisprecher.


Quelle


Da fehlen mir die Worte......



Geschrieben von Mia am 03.01.2010 um 18:28:

 

Zitat:
Original von loki am 03. Januar 2010, 18:23 Uhr
Zitat:
Die beiden Polizisten, die auf Eisenberg geschossen hatten, würden nach der Einstellung der Ermittlungen nun auch wieder für den Aussendienst zur Verfügung stehen, sagte ein Polizeisprecher.



Genau das macht mir irgendwie Angst!

_______________________________________________________________


Edit 7.4.10


Zitat:
Weltweit Aufklärung gefordert "We want clarification – wir wollen Aufklärung" fordern die fast 2000 Mitglieder der Facebook-Gruppe "Tennessee Eisenberg" im Internet. Der Regensburger Adrian Immler betreut die Seite und stellt fest: Weltweit ist die Bestürzung über den Fall groß. "Jeden Tag kommen neue Unterstützer dazu, Engländer, Franzosen, Amerikaner", so Immler im kontrovers-Interview. Sogar die US-Regierung ist schon aufmerksam geworden. Im neuesten Menschenrechtsport, den das Außenministerium unter Leitung von Hillary Clinton herausgibt, findet der Fall Eisenberg kritisch Erwähnung.


Heute 21.15 Uhr im BR
Kontrovers

Link


Copyrights sind böse.