dau.cc
  Startseite Registrieren Kalender Mitglieder Suche FAQ Arcade Bilder Portal  

dau.cc » News » daujournal » Gesetzliche islamische Feiertage » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gesetzliche islamische Feiertage
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

[hunter bob] [hunter bob] ist männlich
Blödefragesteller


images/avatars/avatar-865.png

Dabei seit: 24.11.2008

Post ID: 233976
Gesetzliche islamische Feiertage 28.03.2013 09:50 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Was müssen meine trüben Auge da bei einem Blick auf Spiegel Online lesen: "Zentralrat der Muslime plädiert für gesetzliche islamische Feiertage". Ich weiss ja nicht, wie ihr das seht, aber ich frage mich: Warum? Gibt es in islamischen Ländern christliche Feiertage? Und warum sollten wir religiöse Feiertage einführen - vorher lieber noch ein paar Gedenktage, die auch etwas mit unserer Geschichte zu tun haben...

Oder sieht der hunter das zu sehr Schwarz/Weiss?
Hassi
hassi


images/avatars/avatar-886.jpg

Dabei seit: 04.01.2007

Post ID: 233977
28.03.2013 10:33 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Und, man schrieb, das würde sich gut im Rahmen der Integration machen.

Aber, da man gerne von kleingeistigem Volk schnell auf eine rechte Gesinnung abgeschoben wird, ist es vermutlich sinnvoller, sich an keiner kritischen Diskussion darüber zu beteiligen. Was hinter meiner Stirn steht, spielt also keine Rolle.

Grütze
Hassi uglykaffee
weuta weuta ist männlich
Stammuser


images/avatars/avatar-1089.jpg

Dabei seit: 09.01.2012

Post ID: 233981
28.03.2013 10:54 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Hunter, soo unrecht hast du meiner Meinung nach nicht.
Eines der ersten Sachen die mir durch den Kopf gingen , war: Bei mir in der Firma (wir bauen in Ingolstadt die schicken Autos;) ) sind nunmal sehr sehr viele Arbeiter ausländischer Abstammung die auch in das Islam-Schema passen.
Ich stell mir vor, unter der Woche am Mittwoch is dieser Feiertag. Da kann die Firma zu machen?!
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 233982
RE: Gesetzliche islamische Feiertage 28.03.2013 10:54 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Zitat:
Original von [hunter bob] am 28. März 2013, 09:50 Uhr
Gibt es in islamischen Ländern christliche Feiertage?


Ist übrigens das dümmste Argument (denn als solches ist die Frage gemeint), das man haben kann. Ist genauso wie: "der hat mich Hurensohn genannt, also hab ich ihm die Kehle durchgeschnitten" oder "der hat mich doch auch nicht ausreden lassen". Die (evtl. falsche) Situation a rechtfertig noch lange keine falsche Situation b.

Ganz unabhängig von der Tatsache, wie man zum jeweiligen Thema steht. Aber diese Argumentationsweise rechtfertigt einfach jedes falsche Verhalten, sofern dem anderes falsches Verhalten vorangegangen ist.

Zitat:
Original von Hassi am 28. März 2013, 10:33 Uhr
ist es vermutlich sinnvoller, sich an keiner kritischen Diskussion darüber zu beteiligen.


Ist es nicht, solange keine rechte Gesinnung dahinter steht.

Zitat:
Original von Hassi am 28. März 2013, 10:33 Uhr
Was hinter meiner Stirn steht, spielt also keine Rolle.


Wer die Fresse hält, geht bitte auch nicht mehr wählen oder beschwert sich auch nur noch einmal über irgendetwas, was ihm politisch nicht in den Kram passt. Manche wären froh ihre Meinung äussern zu dürfen, ohne verbrannt zu werden. Und hier hält man die Fresse, weil es bequemer ist. Top. (<<-- im allgemeinen. Ob man sich hier auf dau.cc äussert oder nicht, spielt wohl wirklich nur eine untergeordnete Rolle)
albertle albertle ist männlich
Triple Dau


images/avatars/avatar-1052.png

Dabei seit: 05.02.2010

Post ID: 233984
RE: Gesetzliche islamische Feiertage 28.03.2013 11:19 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Zitat:
Original von gamerphil am 28. März 2013, 10:54 Uhr
[quote]

Ist übrigens das dümmste Argument....



Was ist daran dumm? Das ist eine berechtigte Frage, die du wahrscheinlich nicht beantworten kannst, oder willst. Hurensohn und Kehle durchschneiden ist nicht viel intelligenter.

Denkst du nicht, das in BRD viel für die Integration getan wird, mehr wie in anderen Ländern, aber irgendwo müssen Grenzen sein.

Es wird allerdings in der BRD viel dafür getan, das Neid geschürt wird, Thema Sozialhilfe und Kindergeld für Menschen aus dem Ostblock (Rumänien, Bulgarien).

Zurück zum Thema, wenn ich der Meinung bin, in ein anderes Land auszuwandern, wohin auch immer, habe ich mich den Gepflogenheiten des Landes anzupassen und nicht anders rum. Wenn ich meine, in ein islamisches Land zu gehen mit meiner Gattin und da gilt zumindest Kopftuchpflicht, dann hat meine Frau eben eines zu tragen. Punkt.


Soviel von mir zu diesem Thema

PS: noch ein schönes Beispiel, kommendes Wochenende ist bei uns Ostern, in Griechenland Anfang Mai, nun bin ich vor kurzem ausgewandert, dann kann ich am 29.3. in Griechenland eben nicht Karfreitag feiern, sondern muss eben noch einen Monat warten. Jetzt du.
Hassi
hassi


images/avatars/avatar-886.jpg

Dabei seit: 04.01.2007

Post ID: 233985
28.03.2013 11:36 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Schau gamerphil, ich denke, man muss muslimische Feiertage ausserhalb ihrer eigenen Landesgrenzen nicht gesetzlich verankern. Das hat rein gar nichts mit Integrationswillen zu tun. Toleranz und Akzeptanz, beispielsweise auf Arbeitgeberseite, hat man oder man hat sie nicht. Mit einem Gesetz schafft man lediglich einen künstlichen Druck, ändert aber nicht die Einstellung in den Köpfen. Insofern erachte ich geäusserte Forderungen mindestens als kurzsichtig bzw. unüberlegt.

Hier in Markus' Forum habe ich kein Problem mit meiner Meinung, aber mittlerweile bin ich recht aktiv auf Twitter, wo entsprechend kritische Betrachtungen eben schnell einen Shitstorm auslösen. Nicht, weil sie rechter Gesinnung wären, sondern aufgrund eingeschränkter Leserhorizonte.

Ausserdem mag ich anmerken, dass Menschen mit rechtem Gedankengut meistens ohnehin keine Kritik, sondern lediglich dumme Propaganda äussern.

Oh, und natürlich gehe ich wählen und werde es auch immer tun.

Grütze
Hassi
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 233986
28.03.2013 11:50 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Das Argument ist deshalb dumm, weil es keines ist. So argumentieren Kinder doch immer: "aber der darf das doch auch". Das ist genau der gleiche Gedankengang. Es spielt keine Rolle wie es woanders ist, sondern wie man es selbst für richtig hält. Das ist alles.

Alles was du nach dem ersten Satz geschriebn hast, hat damit übrigens nichts zu tun ;)

Nun äussere ich mich aber auch mal zum Thema, habe ich bisher nämlich noch nicht getan. Ich kann 100%ig zustimmen, dass man sich, wenn man auswandert an die Gegebenheiten des anderen Landes anzupassen hat. Wäre ja auch noch schöner wenn nicht.
Das Anpassen ist allerdings kein Selbstzweck, d.h. es sollte nicht einfach ein Anpassen stattfinden, nur weil einem gefällt, wenn sich andere unterordnen oder so. Es sollte schon einen grund haben. Meistens ist das, dass die vorherrschende Kultur damit respektiert wird/nicht gestört wird/aufrechterhalten wird. Oder eine Nichtanpassung geht so zuwider vorherrschender Gegebenheiten, dass es die Allgemeinheit in ihren Werten stört. (Z.b. wenn jetzt irgendwo Hund verspeist wird).

Daher habe ich auch nichts dagegen, wenn hier in Deutschland islamische Glaubenshäuser stehen und sich dort getroffen wird, um den Glauben auszuleben. Was juckt es mich denn, wenn die dort beten? Eben. Einen scheiss. Sollen sie doch tun. Was ich dann aber inakzeptabel fände? Wenn die Gebete auch noch grossflächig durch lautes Geschrei/Gesang/was auch immer angekündigt werden würden. Oder wenn die Glaubenshäuser im Stile der südländischen Kultur gebaut werden, mit Zwiebelturm und Goldkuppel, sodass es "unser deutsches" Städtebild stören würde.

Bei gesetzlichen Feiertagen aufgrund des islamischen Glaubens, würde die Allgemeinheit denke ich durchaus gestört - wie es weuta ja auch schon dargelegt hat. Dafür gibt es Urlaubstage, die sich der Gläubige nehmen kann, wenn ihm der Tag so wichtig ist.

Was ich dagegen befürworten würde: während Ramadan z.B. sollten vielleicht nicht unbedingt etliche Klassenarbeiten geschrieben werden. Ein Schuljahr ist lang und es würde nicht sonderlich schwer fallen, das entsprechend zu legen. Oder es wird nur Religion geschrieben - da währen die betroffenen Kinder ja aussen vor. Ich schrieb gerade befürworte, was so nicht stimmt. Im Prinzip ist es mir recht egal, ich hätte aber auch gar nichts dagegen, wenn es so gehandhabt würde.

Also nochmal in kurz:
Als Immigrant hat man sich anzupassen. Ganz klar und ohne wenn und aber. Man darf aber dennoch seine eigene Kultur ausleben, sofern sie die Allgemeinheit nicht stört (am besten aus rationalen und nachvollziehbaren Gründen und nicht einfach nur "kenn ich nicht, ist mir fremd, will ich nicht). Auch geht die vorherrschende Kultur immer vor.

Edit by Phil

Zeitliche Überschneidung mit vorherigem Post:

Danke für den Beitrag. Genau so etwas wollte ich bewusst provozieren. Ich stimme ja auch 100% zu und kann all deine Bedenken nachvollziehen. Leider geht es in derartigen Diskussionen meistens wirklich schon nach sehr kurzer Zeit nicht mehr um die eigentliche Sache - es wird falsch gedeutet, weil es einem passt und man andere dadurch verurteilen oder in eine Ecke schieben kann. Geht mir auch gehörig auf den Sack.

kennyMccormick
Am Arsch die Waldfee


images/avatars/avatar-1083.jpg

Dabei seit: 16.06.2009

Post ID: 233989
28.03.2013 14:03 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

ich hab gestern einen interessanten artikel über erdogan und seine deutschland/eu-politik gelesen.
im grossen und ganzen fordert er in deutschland sachen für "seine" türken, die er den deutschen in keinster weise zugestehen würde. beispiel dafür konnte man in letzter zeit genug lesen und hören. ;)

natürlich sollte es bei dieser debatte nicht um "auge um auge, zahn um zahn" gehen, dennoch ist das argument angebracht: tut ihr was für uns in eurem land und wir tun hier was für euch. es muss ja keiner den anderen hurensohn nennen.

meine persönliche meinung zu diesem thema: deutschland ist ein christlich geprägtes land und somit sollten die christlichen feiertage auch für alle gelten und auch die einzigen bleiben. es gibt ja auch schon genug, wobei naja, aber das ist ein anderes thema. D
des weiteren sollte man damit rechnen, wenn es muslimische feiertage geben sollte, kommen dann auch die juden, die buddhisten, anhänger des spaghettimonsters, zeugen jehovas und was es nicht noch alles gibt an und wollen auch ihre feiertage haben.


Du + Ich + Magarine = best Threesome for ever!
[hunter bob] [hunter bob] ist männlich
Blödefragesteller


images/avatars/avatar-865.png

Dabei seit: 24.11.2008

Post ID: 233990
Themenstarter Thema begonnen von [hunter bob]
28.03.2013 14:15 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

So dumm ist mein Argument nicht, denn es zeigt, dass speziell in Deutschland mit zweierlei Mass gemessen wird.

Man kann es drehen und wenden wie man will - man kommt nicht umhin festzustellen, dass unsere Gesellschaft in Mitteleuropa mit ihren Gebräuchen und Sitten seit gut 1500 Jahren auf dem Christentum basiert. Natürlich hat dies deutliche Spuren hinterlassen. So wie der Islam seine Spuren bspw. auf der arabischen Halbinsel hinterlassen hat.

Warum sollten denn nun plötzlich Feiertage anderer Religionen eingeführt werden? Mit welchem Argument? Um zu zeigen, dass wir Andersgläubige integrieren wollen? Zum einen gibt es doch Moscheen, zum anderen wäre es auch ein Zeichen des Integrationswillens der Andersgläubigen, eben nicht auf solche Feiertag zu bestehen.

In einem Land, in dem Säkularisation gross geschrieben und die Trennung von Kirche und Staat proklamiert wird, sollte es meines Erachtens gar keine kirchlichen Feiertage geben. Lasst uns lieber 10 historische Gedenktage suchen und diese begehen.
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 233991
28.03.2013 14:19 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Nur, dass die 3 letzten Absätze einfach nichts mit dem "Argument" "da gibt es doch auch keine christlichen Feiertage" zu tun haben. SO schwer zu verstehen?
albertle albertle ist männlich
Triple Dau


images/avatars/avatar-1052.png

Dabei seit: 05.02.2010

Post ID: 233992
28.03.2013 14:24 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Zitat:
Original von gamerphil am 28. März 2013, 11:50 Uhr


Alles was du nach dem ersten Satz geschriebn hast, hat damit übrigens nichts zu tun ;)



Warum masst du dir an, das so zu behaupten?

Das eine hat mit dem anderen sehr wohl zu tun, denn es geht in dem Post von hunter grundsätzlich um Integration und im speziellen um Feiertage, die hier eingeführt werden sollten, könnten.

Und für mich jetzt sicher abschliessend, nur weil du vielleicht (oder sicher) intellektueller argumentieren kannst, heisst das nicht, das deine Argumente besser sind.

Ich bin raus und lese gerne mit. howdy
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 233993
28.03.2013 14:54 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Ich meinte nur, dass das was du danach geschrieben hast nichts mit dem einen Argument zu tun hat. Ich meinte nicht, dass es mit dem Thema an sich nichts zu tun hat! Sorry, wenn du das falsch verstanden hast/ich das nicht deutlich gemacht habe.
kelly kelly ist weiblich
Königin Arschloch


images/avatars/avatar-1070.jpg

Dabei seit: 31.08.2010

Post ID: 233994
28.03.2013 14:55 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Wir haben neun gesetzliche Feiertage, die in allen Bundesländern gelten.
Jetzt kommen noch islamische Feiertage hinzu.

Hab ich an diesen Tagen dann auch frei?
[hunter bob] [hunter bob] ist männlich
Blödefragesteller


images/avatars/avatar-865.png

Dabei seit: 24.11.2008

Post ID: 233995
Themenstarter Thema begonnen von [hunter bob]
28.03.2013 15:05 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@kelly

Nee, haste nicht... Der Osterhase hat an Ostern ja auch nicht frei - und der Weihnachtsmann muss Heilig Abend auch arbeiten... loll
kelly kelly ist weiblich
Königin Arschloch


images/avatars/avatar-1070.jpg

Dabei seit: 31.08.2010

Post ID: 233996
28.03.2013 15:18 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Meine Ohren sind zu kurz für den Hasen, und auf dem Rücken trag ich auch keinen Sack.
Heiligabend ist übrigens kein gesetzlicher Feiertag.

Intergration in allen Ehren, nur was kommen denn noch für Ideen. Islamische Feiertage, Abschaffung der deutschen Staatsbürgerschaft...
Hein Bloed
Träger des Dau-Ordens!


images/avatars/avatar-567.jpg

Dabei seit: 29.07.2008

Post ID: 233997
28.03.2013 15:41 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

@kelly

wie sagte schon Sarrazin so schön "Deutschland schafft sich ab" evil4


das Reh springt hoch,das Reh spingt weit...das kann's ja tun,es hat ja Zeit!

kelly kelly ist weiblich
Königin Arschloch


images/avatars/avatar-1070.jpg

Dabei seit: 31.08.2010

Post ID: 233998
28.03.2013 15:55 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Ich bin weiss Gott kein Anhänger von Sarrazin und seinen Thesen.
Wenn der Zentralrat der Muslime ( der ja fordert was in der Arbeitspraxis schon lange praktiziert wird) wirklich etwas tun wollte, dann gingen sie in Problemviertel und brächten ihren Landsleuten die deutsche Sprache bei, damit Schul- und Ausbildung keine Utopie ist. Nur ein Beispiel.
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 233999
28.03.2013 16:24 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Sarrazin sagt nebenbei erwähnt ziemlich wenig schönes. Das ist aber eine andere Diskussion.
one one ist männlich
Dauministrator


images/avatars/avatar-1104.jpg

Dabei seit: 21.09.2005

Post ID: 234000
28.03.2013 16:36 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Es sollte vielleicht erwähnt werden, dass es um zwei Feiertage geht und nicht um eine ganze Reihe solcher. Und zwar Opferfest und Ramadan.

Ich bin strikt dagegen, denn das hier ist Deutschland und Deutschland ist kein islamistisches Land. Das kann man sich überlegen, bevor man sein Land (warum auch immer) verlässt und auswandert. Wo kommen wir denn hin, wenn jeder Religionszweig seine eigenen Feiertage bekommt?

Andere wiederum sollten erst mal den Koran lesen, denn wenn man Leistung erbringen muss, ist es verboten am Ramadan teilzunehmen, da man seinen Körper nicht schädigen darf. Wer da also irgendwelche Arbeiten in der Schule schreiben muss, dem ist es vom Koran her untersagt Ramadan zu zelebrieren.
gamerphil gamerphil ist männlich
Uni-Banause


images/avatars/avatar-1035.png

Dabei seit: 31.05.2007

Post ID: 234003
28.03.2013 16:52 [OPTIONEN] [TOP] [DOWN]

Zitat:
Original von one am 28. März 2013, 16:36 Uhr
Deutschland ist kein islamistisches Land.


nehmen wir das mal als Vertipper ;)

Zitat:
Original von one am 28. März 2013, 16:36 Uhr
Wer da also irgendwelche Arbeiten in der Schule schreiben muss, dem ist es vom Koran her untersagt Ramadan zu zelebrieren.


Eine Klassenarbeit schädigt nun nicht unbedingt den Körper oder?
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
dau.cc » News » daujournal » Gesetzliche islamische Feiertage

Archiv | Team | Suchen | Hilfe | Impressum